Tipps & Tricks für das perfekte Caravan Erlebnis.

Caravan Center Ludwigslust

Hinweise zur Benutzung des Reisemobils

Bitte beim Beladen beachten:

  • Bewahren Sie keine schweren Gegenstände in den oberen Fächern mit Klappen auf (z.B. Geschirr, Konserven, Kameras usw.)


Vor Reiseantritt kontrollieren Sie bitte:

  • Sind die Dachluken und die Fenster geschlossen?
  • Sind die freistehenden Tische befestigt?
  • Ist der Kühlschrank verriegelt?
  • Sind die Schiebetüren gesichert und die Toilettentür verschlossen?
  • Sind alle Schranktüren zu?
  • Ist die Gasklappe von außen verschlossen?
  • Ist der Tritt eingeklappt bzw. eingefahren?


Bitte achten Sie auf die Höhe und Breite des Fahrzeugs!

  • z.B. an Brücken, Tunneln oder Tankstellen


Bedenken Sie, dass das Heck in engen Kurven stark ausschwenken kann

  • z.B. beim Ein- und Ausparken


Beim Rückwärtsfahren und Rangieren muss immer ein Beifahrer von außen den Fahrer einweisen!

Achten Sie immer auf den korrekten Luftdruck der Reifen, da sonst die Fahrstabilität negativ beeinflusst werden kann.

Im Fahrzeug herrscht absolutes RAUCHVERBOT!

  • Bei Nichteinhaltung berechnen wir die Kosten für Polsterreinigung und Geruchsbeseitigung.


Die Mitfahrer sollten sich nur auf die vorgesehenen Plätze aufhalten. Kinder unter 12 Jahren müssen der Größe entsprechend angegurtet sein.

Die Toilette darf nur an den dafür vorgesehenen Entsorgungsstationen entleert werden.

Bitte lassen Sie die Papiere und Zweitschlüssel nicht im Fahrzeug, da sonst kein Versicherungsschutz besteht bei Diebstahl.

Bitte prüfen Sie alle 100 km den Ölstand.

Für die Rücknahmen des Fahrzeugs, beachten Sie bitte folgendes:

  • Das Fahrzeug muss am Rückgabetag bis spätestens 10.00 Uhr beim Vermieter zurück sein.
  • Der Abwassertank muss leer sein.
  • Spülen Sie bitte die Cassettentoilette nach der Leerung nochmal mit Wasser aus.
  • Das Fahrzeug muss von innen gereinigt sein.


Bitte informieren Sie sich über die Straßenverkehrs- und Mautbestimmungen der einzelnen Länder, bevor Sie ins Ausland fahren.

Das Team vom Caravan Center Ludwigslust wünschte Ihnen einen schönen Urlaub.



Übernachten mit dem Wohnmobil auf Parkplätzen

Das Übernachten auf einem Parkplatz in Deutschland ist grundsätzlich erlaubt, für eine Nacht um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen.

Es darf allerdings nicht nach Camping aussehen. Die Markise darf nicht ausgefahren sein, Tisch und Stühle im Wohnmobil lassen und keinen Grill aufstellen.

Benötigt man aber einen Stromanschluss muss man auf einen Camping- oder Stellplatz fahren.

Wohnmobil kennen lernen

Ein Wohnmobil ist zwar auch ein motorisiertes Fahrzeug aber es verhält sich anders als ein PKW im Straßenverkehr. Fahren Sie immer ein paar Kilometer, um sich an das Fahrzeug zu gewöhnen.

Geschwindigkeit und Beschleunigung
Ein Wohnmobil beschleunigt nicht wie ein PKW. Das bedeutet Überholvorgänge gestalten sich anders als gewohnt. Vor allem am Berg kann die Leistung sehr schnell abnehmen.

Übersichtlichkeit
Ein Wohnmobil ist größer und breiter und auch nicht so übersichtlich wie man das von seinem eigenen Fahrzeug kennt. Richten Sie den Spiegel so ein das man links und rechts immer alles im Blick hat. Viele Wohnmobile haben mittlerweile Rückfahrkameras aber auch da muss das rangieren gelernt sein.  Das abschätzen von Distanzen ist auch mit Rückfahrkamera nicht immer einfach. Als erstes sollte man sich einen übersichtlichen Parkplatz suchen um dies zu üben und die Sicherheit zu bekommen. Haben Sie auch immer die Höhe und Breite im Kopf, gerade wenn Sie unter Brücken fahren wollen oder Unterführungen.

Richtige Route wählen
Wenn man am Anfang noch nicht so viel Erfahrung hat sollte man seine Route planen um vielleicht nicht die engsten Straßen oder Wege lang fahren zu müssen. In einigen Ländern kostet die fahrt über die Autobahn Mautgebühren, allerdings wäre es für den Anfang empfehlenswert, da entspannter. Versuchen Sie immer die schnellste Route zu wählen denn die kürzester ist meist nicht die beste Wahl.

Auslandsfahrten

Wenn es eine Urlaubsreise ins Ausland werden soll, ist es wichtig sich über jedes Land zu informieren was zu beachten ist.

Wenn die fahrt nach Österreich gehen soll, ist es wichtig das Sie eine Vignette beantragen. Wenn das Wohnmobil über 3,5t wiegt, benötigt man eine „GO-Maut“ die auch für LKW fällig ist. Vor der Reise muss sich dort eine Go-Box besorgt werden.

Für Reisen nach Italien oder Spanien benötigt man eine Warntafel für den Fahrradträger. Diese beiden Länder haben allerdings unterschiedliche Warntafeln.

Wichtig ist es auch das es das Sie immer genug Warnwesten an Bord haben. Eine Warnweste pro Mitreisenden. Diese bekommen Sie bei Abholung von uns mit.

Wenn Sie mit Haustier reisen ist es auch wichtig sich vorher darüber zu informieren was in anderen Ländern für Bestimmungen gelten.

Vor Reisebeginn unbedingt die Regeln und Gesetze des jeweiligen Landes lesen.

Frischwassertank

Der Frischwassertank wird von uns mit 75% Wasser an Sie übergeben. Diesen bitte auch beim nachfüllen niemals auf 100% füllen.

Je mehr Wasser man tankt, desto mehr Gewicht hat das Wohnmobil. Das Fahrverhalten ändert sich und der Spritverbrauch steigt an. Es kann ei unebenen Straßen auch dazu führen das Wasser ins Wohnmobil gelangt.

Hinterlassen Sie keinen Müll

Verlassen Sie den Platz so wie Sie Ihn aufgefunden haben. Entsorgen Sie Ihren Müll in den dafür vorgesehenen Behältnissen. Das Abwasser auch immer nur da entsorgen, wo die vorgesehenen Plätze sind.

Spüle dreckiges Geschirr nicht in der Spüle

Am besten ist es wenn Sie das in einem seperatem Gefäß machen. Wenn der Schmutz zu grob ist kann es zu Verstopfung der Wasserleitung kommen oder ein unangenehmer Geruch steigt aus dem Wassertank.

Checkliste für Ihren Abenteuerurlaub

Küche

  • Geschirr
  • Besteck
  • Töpfe
  • Pfanne
  • Dosenöffner
  • Feuerzeug
  • Schneidebretter
  • Schüssel
  • Abwaschmittel
  • Abwaschlappen
  • Geschirrhandtücher
  • Küchenrolle
  • Grillzange

Nahrung

  • Getränke
  • Gewürze (Salz&Pfeffer usw).
  • Wurst
  • Marmelade
  • Kaffee
  • Milch & Sahne
  • Brühe
  • Butter & Margarine
  • Brot
  • Zitrone
  • Grillsoßen
  • Nascherei
  • Konserven
  • Käse
  • Honig
  • Tee
  • Cappuccino
  • Eier
  • Bratfett
  • Brötchen
  • Obst

Geschirrliste für 4 Personen

  • 4 Gabeln
  • 4 Messer
  • 4 Teller
  • 4 Schälchen
  • 4 Teelöffel
  • 4 Esslöffel
  • 4 Trinkbecher
  • 1 Schere
  • 1 großen Topf
  • 1 kleinen Topf
  • 1 Bratpfanne
  • 1 Schneidebrett
  • 4 Tassen
  • 1 Zange
  • 1 Rührlöffel
  • 1 Kelle
  • 1 Pfannenwender
  • 1 Flaschenöffner
  • 1 Brotmesser
  • 1 Nudelsieb
  • 1 Schälmesser
  • 1 Fit
  • 1 Lappen
  • 1 Schwamm

Bad & Körperpflege

  • Schere, Nageletui
  • Rasierer
  • Fön
  • Seife, Shampoo, Duschgel
  • Zahnpasta+ Zahnbürste
  • Cremes/ Sonencreme
  • Kontaktlinsenmittel
  • Tampons, Binden
  • Toilettenpapier
  • Kamm, Bürste
  • Make up
  • Handtücher
  • Badetücher

Reiseapotheke gegen

  • Fieber
  • Allergien
  • Kopf- Schmerzen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Reiseübelkeit
  • Husten- Halsschmerzen
  • tägliche Medikamente
  • Brandsalbe
  • Pflaster
  • Pinzette
  • Fieberthermometer
  • Einmalhandschuhe

Kleidung

  • Unterwäsche
  • Strümpfe, Strumpfhose
  • Nachthemd, Pyjama
  • Hosen kurz & lang
  • Pullover
  • Blusen bzw. Hemden
  • T-Shirts
  • Kleider bzw. Röcke
  • Schuhe
  • Jacken
  • Gürtel, Krawatte, Fliege
  • Handschuhe, Schal, Mütze
  • Kleiderbügel
  • Badesachen
  • Sportsachen
  • Bettwäsche, Bettzeug

Freizeit

  • Sonnenschirm
  • Decke für den Strand
  • Strandmuschel
  • Radio oder Bücher
  • Sportausrüstung
  • Spiele für drinnen & draußen
  • Regenschirm
  • Malbuch & Stifte
  • Zeitschriften
  • Fernglas

Sonstiges

  • Fotoapparat
  • Videokamera
  • Steckdosenadapter
  • Sonnenbrille
  • Ausweis, Führerschein
  • Campingführer
  • Tischdecke
  • Kerzen
  • Taschenlampe
  • Wecker
  • Grill, Grillanzünder
  • Fahrräder
  • Schlüssel
  • Diebstahlsicherung WW

Reinigung

  • Wäscheleine
  • Klammern
  • Waschpulver
  • Wischlappen
  • Nähzeug

Wichtiges

  • Handy + Ladekabel
  • Geld
  • Ausweis + Führerschein
  • EC oder Kreditkarte
  • Buchungsunterlagen
  • Versicherungskarte
  • Impfpass
  • Notrufnummern
  • Werkzeug (z.B. Hammer)
Welchen Führerschein brauche ich um einen Wohnwagen ziehen zu können?

Für Anhänger über 750 kg und bis 3,5 t gilt die Klasse BE. Mit dem Führerschein Klasse B ist es erlaubt, sowohl Wohnmobile bis 3,5 t zulässige Gesamtmasse zu fahren als auch Gespanne (Kombination: PKW plus Wohnanhänger), wenn die 3,5 t zulässige Gesamtmasse in dieser Kombination nicht überschritten wird.

Ist ein Wohnwagen ein gebremster Anhänger?

Grundsätzlich unterscheidet man gebremste und ungebremste Anhänger. ... Große Anhänger – Wohnwagen, für Motorboote oder Pferde – sind gebremst, um eine höhere Zuglast zu ermöglichen. In Deutschland müssen Pkw-Anhänger mit über 750 Kilogramm zulässigem Gesamtgewicht eine Auflaufbremse haben.

Ungebremst: Der Anhänger hat keine eigenen Bremsen, sodass die erforderliche Bremsleistung vollständig vom Zugfahrzeug übernommen werden muss. Der Anhänger wird durch das Auflaufen und die Bremskraft des Fahrzeugs gebremst. ... Wenn Sie bremsen, läuft der Anhänger auf, wodurch die Zugstange eingeschoben wird

Was zählt zum Leergewicht Wohnwagen?

Leergewicht und zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs

Beim Wohnwagen beinhaltet die „Leermasse in fahrbereitem Zustand“, so der korrekte Begriff, in der Regel das Eigengewicht des Wohnwagens, einen vollen oder zu 90% gefüllten Wassertank, eine 11-kg-Alugasflasche und eine Kabeltrommel.

Was bedeutet technisch zulässige Anhängelast gebremst in kg?

Die gebremste Anhängelast bezeichnet das maximale Gesamtgewicht eines Anhängers mit eigener Bremsanlage, welche von einem Fahrzeug gezogen werden darf – wohingegen die ungebremste Anhängelast für Anhänger ohne Bremsanlage steht.

Die 8 Wichtigsten Tipps zum Fahren mit Wohnwagen

1.Bleiben Sie immer ruhig
Ganz wichtig: Bleiben Sie stets gelassen. Jede knifflige Situation lässt sich mit Ruhe besser bewältigen als wenn Sie verzweifeln. Sollten Sie einmal nicht weiterkommen, kuppeln Sie den Wohnwagen ab und rangieren Sie Ihn mit der Hand.

2. Holen Sie sich Rangierhilfe
Sie müssen es nicht alleine hinbekommen. Beim Rangieren und wenden ist eine Rangierhilfe Gold wert. Wenn der Einweiser Sie im Spiegel sieht, sehen Sie Ihn auch. Besprechen Sie im voraus Ihre Gesten. Vier Augen sehen mehr als zwei. Das gilt auch beim fahren. Wenn Sie unerfahren sind, konzentrieren Sie sich auf das Gespann und überlassen Sie den Beifahrer die Navigation.

3. Spiegel richtig einstellen
Einparken mit Wohnwagen erfordert Übung. Stellen Sie als erstes Ihre Außen- und Weitwinkelspiegel ein. Sie sollten der Unterkante, das Heck und die Umgebung sehen. Haben Sie beim Rangieren und fahren immer beide Seitenspiegel im Blick.

4. Einschlagsrichtung – entgegengesetzte Fahrtrichtung des Caravans
Eine Besonderheit sollte man sich beim Rangieren mit dem Gespann bewusst sein: Wenn man nach links einschlägt, fährt der Caravan nach rechts. Daran muss man sich erst gewöhnen und erfordert einige Übungen.

5. Den Wendekreis beachten
Zum einem muss man beim Abbiegen darauf achten, das man nicht zu früh einschlägt, allerdings auch nicht zu weit ausholen. Besondere Aufmerksamkeit sollte man vor allen bei langen Caravans auf das Heck legen, da es weit ausschwenkt und den Nebenmann touchieren kann.

6.Wenn das Gespann anfängt zu schlingern – bremsen
Sollte Ihr Gespann ins schlingern kommen, gibt es nur eins: Sofort abbremsen, damit es sich wieder stabilisiert. Bei Rampen oder steilen Auffahrten sollte im ein Helfer dabei sein damit man nicht aufsetzt. Da das Heck sich manchmal sehr tief absenken kann.

7. Beim Fahren und Abstellen: Höhe und die Breite nicht vergessen
Niedrige Äste oder Verkehrsschilder beachten. Der tote Winkel ist bei Ihrem Gespann größer als wenn Sie nur mit dem PKW unterwegs sind. Daher ist es ratsam immer Verbreiterungsspiegel anzubauen, die müssen breiter sein als der Wohnwagen und verschaffen so einen besseren Überblick. Die Außenspiegel beim abstellen Ihres PKW immer abbauen bevor jemand Sie abfährt.

8. Übung macht den Meister
Wenn Sie sich unsicher sind mit dem Gespann zu fahren, besuchen Sie einen Übungsplatz. Dort können Sie in Ruhe alle Situationen testen. Erkundigen Sie sich vorher ob der Übungsplatz auch für Gespanne zugelassen ist.